Unterrichtsentwicklung

Als Basis dieses Projektes auf der Ebene Unterrichtsentwicklung wurden für die Sekundarstufe I Curricula, kompetenzorientierte Jahresplanungen/Abschnittsplanungen und 220 kohärente Unterrichtsszenarien entwickelt und im Rahmen der Pilotierungsphase in der Praxis erprobt.

Für die Primarstufe werden mittels projektorientiertem Unterricht vier Projekte mit Lehrplanbezug erstellt und in der Pilotierungsphase erprobt. Diese Unterrichtsszenarien sollen zwischen virtueller und physischer Welt – Coding und Robotik – wechseln. Virtuelle Theorien finden sich in der physischen Praxis und umgekehrt. Roboter werden mittels Kodierungen zum Leben erweckt und technische Aspekte können virtuell analysiert und digitalisiert werden. Die didaktische Aufbereitung der Unterrichtsszenarien soll unterschiedliche und zum Thema passende Unterrichtsprinzipien verfolgen, jedoch ist das Lernen im sozialen Kontext in jedem Unterrichtsszenario ein wichtiger Aspekt.

Dieses Lernen im sozialen Kontext wird nicht nur im formalen Rahmen der Schule angeregt und angeboten, sondern erhält mittels Seamless Learning auf der Lernendenebene auch informellen Charakter. Schülerinnen und Schüler bekommen zusätzlich zum formalen Unterricht an der Schule weiterführende Informationen und leistungssteigernde Aufgaben über eine Lernplattform – in der Sekundarstufe I auf der Lernplattform LMS.at, in der Primarstufe auf der Lernplattform skooly.at – und über andere soziale Medien zur Verfügung gestellt und können sich digital selbstständig vernetzen und austauschen.

Um diesen Austausch zu ermöglichen, werden die Inhalte des formalen Unterrichts auch für informelles Lernen erlebbar gemacht. Diese Erweiterung des Lernbegriffs kann das Lernen der Schülerinnen und Schüler positiv beeinflussen.

Wie der „Coding und Robotik“ Unterricht aussieht können Sie sich auf YouTube ansehen.