LMS Tag – Visionen

Seit nunmehr 14 Jahren arbeitet das LMS.at – Lernen Mit System​ Team unter der Leitung von Christian Fuchs an innovativen E-Learning Szenarien auf einer Lernplatform. Viele „visionäre“ Projekte wurden und werden in diesem höchst motivierten Team umgesetzt.

Keine Kommentare

Seit nunmehr 14 Jahren arbeitet das LMS.at – Lernen Mit System​ Team unter der Leitung von Christian Fuchs an innovativen E-Learning Szenarien auf einer Lernplattform. Viele „visionäre“ Projekte wurden und werden in diesem höchst motivierten Team umgesetzt. Beispielsweise wird der digi.komp8 Basiskurs auf LMS in fast allen burgenländischen Neuen Mittelschulen genutzt um digitale Kompetenzen bei den Schüler/innen zu forcieren. Auch Lerndesigns mit flexibler Differenzierung und kriterialer Leitungsbeurteilung können und werden auf LMS mittels multimedialer E-Bücher in einem Klassenkurs angeboten. Hier können Sie einen Showcase dazu einsehen.

Der LMS Tag Visionen, vom 20.02.2018, wurde vom LMS Team ins  Leben gerufen, um die vielen innovativen Ansätze der Lernplattform, quer durch alle Ebenen der Schule, einerseits in Erinnerung zu rufen und andererseits auch auf Neuigkeiten hinzuweisen.

Eva Gröstenberger begrüßte die rund 150 Teilnehmerinnen und die Teilnehmer herzlich. Vom Landeshauptmann Hans Nießl, über den Bildungsdirektor Heinz Zitz und der Rektorin der Pädagogischen Hochschule Sabin Weisz waren alle „Player“ des burgenländischen Bildungswesens anwesend.

Zum Auftakt der Veranstaltung stellte Landeshauptmann Hans Nießl die Wichtigkeit der Digitalisierung in den Mittelpunkt. Seiner Meinung nach ist die Digitalisieriung eine der wichtigsten Aufgaben des Schulwesens. Breitbandinternet und Industrie 4.0 sind  wichtige Themen für unser kleines Bundesland, um der Urbanisierung etwas entgegenzuhalten. Der Landeshauptmann war auch vom Projekt „Coding und Robotik“ begeistert und legte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nahe diesen wichtigen Aspekt in den Unterricht zu implementieren, um nachhaltige Entwicklungen nicht zu verschlafen.

Der Bildungsdirektor des LSR Burgenland Heinz Zitz sprach von einem emotionalen Moment, da er lange Zeit Teil des LMS Teams und Initiator der E-Learning Initiative im Burgenland war. Seine Erinnerungen an die letzten 14 Jahre waren und sind durchwegs positiv und der Erfolg gibt dem Bildungsserver und dem LMS Team recht. Die Lehrer und Lehrerinnen des Landes tragen die Aspekte der Digitalisierung in die Klassen, und diese Schüler tragen unsere Zukunft mit. Diese Emotion der Innovation sind wichtige zukunftsgerichtete Aspekte, denn sie entzünden kleine Flamme die E-Learing und lebenslanges Lernen zu einem „Flächenbrand“ machen können.

Auch die Rektorin der Pädagogischen Hochschule Burganland Sabine Weisz wies auf die Wichtigkeit von „Coding und Robotik“ hin und will eine tiefere Auseinandersetzung mit der Thematik auch auf der PH Burgenland sicherstellen. Was werden unsere Kinder in 20  oder 30 Jahren bracuhen, um zu digital mündigen Bürgern heranwachsen zu können. „Um autonome Entscheidungen der Kinder aufzuzeigen und sie damit auf Distanz zu den Sozialen Medien gehen zu lassen, brauchen diese Kinder  die Grundkompetenzen Lesen Schreiben und Rechnen“, argumentierte die Frau Rektorin und erwähnte auch das geplante E-Learning Fachdidaktik Zentrum der Pädagogisschen Hochschule Burgenland, das Distanzlernen in den Mittelpunkt stellt und E-Learning als Methode an der PH implementieren will.

Der Projektverantwortlich von LMS Christian Fuchs warf anschließend einen Blick zurück, um die letzten 14 Jahren Revue passiern zu lassen. Es waren aufregende Jahre und das 4-Säulen Modell von LMS will mit einer gesamtdidaktischen Umsetzung auf allen Ebenen der Schule digitale Entwicklung sicherstellen. LMS ist das meistgenutzte elektronische Bildungsmedium  und die 30 % Steigerung jedes Jahr ist ein kontinuierlicher Erfolg. Die Userzahlen stiegen regelmäßig auf über 350 000 Schüler/innen  – 100 000 Schüler/innen nutzen das System regelmäßig. Das sind Zahlen, die für sich sprechen und den Erfolg von LMS in den letzten Jahren auch messbar machen.

Ein Video mit Eindrücken der Veranstaltung können Sie hier sehen:

 

Einen Bericht auf orf.at findet ihr hier.

Die weiteren KeyNotes der Veranstaltung zeigten die Vielfalt von LMS.at:

  • Digitaler Schulbuchzusatz zum burgenlandkroatischen Schulbuch Na putu
  • strukturiert + organisiert = vorbereitet | LMS Einsatz in der Bildungsberatung und Lernbegleitung
  • Berufsorientierung im Burgenland
  • LMS – LehrerSERVICE
  • Digitales Konferenzzimmer als Drehscheibe der Schulentwicklung
  • Analog trifft digital | Leseförderung im Burgenland
  • Innovationen in der Schule | Bildungspolitische Herausforderungen: Coding und Robotik / Cybersmart
  • einfach & schnell | Digitale Beispiele für den Geschichtsunterricht

 

Nach einer Mittagspause konnten die Teilnehmerinnen und Teilnhemer an folgenden Workshops teilnehmen.

(1) Wirtschaftskompetenz mit LMS.at

Der neue interaktive, multimediale Materialienpool für den Wirtschaftsunterricht unterstützt LehrerInnen beim Unterrichten. Dieser beinhaltet interaktive Übungen, Online-Tests und eBücher mit Unterrichtsanregungen, die ganz einfach in den eigenen Kurs übernommen werden können. Zusätzlich erhalten Sie didaktische Tipps, hilfreiche Links und die Möglichkeit zum Austausch mit Fachkollegen.

(3) Testen und Trainieren anhand von Beispielen zur Leseförderung

In diesem Workshop lernen die TeilnehmerInnen anhand von ausgewählten Beispielen zur Leseförderung die Erstellung von unterschiedlichen Fragetypen (Multiple Choice, Lückentext, Reihung, Zuordnung, Offene Fragen), die Integration von multimedialen und interaktiven Elementen (Sound, Video, externe Lerninhalte) in Fragen, die Einbindung von vorhandenen Fragen aus Fachbereichen oder OTPs in den eigenen Kurs und die Erstellung, Abhaltung und Korrektur von Online-Tests.

(5) Mathe digital

Mehr als 2000 Aufgaben für die Sekundarstufen 1 & 2 in Mathematik findet man bereits auf LMS.at. Diese können in den Unterricht integriert bzw. als Kompetenzcheck verwendet werden. Mit der Anwendung BESSER LERNEN ist es auch möglich den Lernenden die Aufgaben zum Selbststudium zu übergeben, inklusive integrierter Lernlogik. Weiters präsentieren wir Ihnen den neuen Fachbereich Mathematik und den neuen OTP Ready4Matura BHS.

(7) Selbstorganisation und Lernorganisation

„Wir haben in dieser Woche eine Schularbeit und zwei Stundenwiederholungen – wie soll sich das angehen?“ Kommt Ihnen das bekannt vor? Viele Aussagen von Schüler/innen deuten auf ein falsches Lernmanagement und fehlende Selbstorganisation hin. Helfen Sie den SchülerInnen ihre Lernorganisation mit LMS.at zu verbessern.

(2) e-nnovativer Englischunterricht mit LMS.at

Dieser Workshop richtet sich an Englisch-LehrerInnen aller Schularten und Interessierte, die Informationen über das OTP-Angebot und den neuen Fachbereich ENGLISCH gewinnen möchten. Es wird gezeigt, wie interaktive, multimediale Materialien und fertige, editierbare eBücher im Unterricht verwendet werden können.

(4) Kommunikation zwischen den Schulpartnern

Die Einbindungen der Eltern in die schulische Kommunikation ist in unserer modernen digitalisierten Lebenswelt ein Service für die Eltern. Die Schule kann den Eltern Zugang zu Terminen, Mitteilungen, Aufgaben und Formularen gewähren. Der Überblick über die Beurteilung des Kindes wird von vielen Eltern gerne genutzt. KlassenvorständInnen können ein digitales Mitteilungsheft mittels LMS.at führen und so schnell und unkompliziert den SchülerInnen und Eltern per Mail bzw. LMS.at Informationen bereitstellen und verbindlich bestätigen lassen. Im Zuge der neuen Datenschutzgrundverordnung ab Mai 2018 wird es für Schulen relevant, personen- und schulbezogene Daten nicht bei Drittanbietern, z.B. Cloud-Dienste und APPs, zu speichern.

(6) Coding und Robotik

Im Rahmen des Wahlpflichtfachs Coding und Robotik, an 21 burgenländischen Neuen Mittelschulen, werden grundlegende Kenntnisse im Bereich Coding und Robotik vermittelt. In der 7. und 8.Schulstufe wird der Kompetenzerwerb hinsichtlich „Computational thinking“ ermöglicht und komplexes Problemlösen mit Robotersystemen gefördert. Coding und Robotik definiert darüber hinaus organisatorische Voraussetzungen an der Schule, Entwicklungsbegleitung der Lehrpersonen und didaktische Designs (praxiserprobte kompetenzorientierte Abschnittsplanungen) für den Einsatz im Klassenzimmer.

(8) Digitales Konferenzzimmer

Die Digitalisierung der Schule bietet Möglichkeiten zur Optimierung von Abläufen – sowohl für die Schulverwaltung als auch für das praktische Tun der Lehrenden – und stellt Informationen ortsunabhängig und zeitunabhängig bereit. Das „Digitale Konferenzzimmer“ will Information, Kommunikation und Dokumentation von schulischen Abläufen auf einer Lernplattform zusammenführen, um Wissenstransfers zwischen der Schulleitung, den Lehrenden und innerhalb von Fachgruppen ermöglichen. Der Austausch von Wissen auf Schulebene kann durch die Dokumentation und den Austausch von schulrelevanten Informationen für Transparenz sorgen und die Schulqualität am Standort heben.

(9) Digital unterstütze Unterrichtskonzepte auf dem Prüfstand

Was können digitale unterstützte Unterrichtskonzepte leisten?
Forschungsergebnisse aus dem Burgenland zum digitalen Schulbuch und dem Leseförderkonzept LeseEule.

 

Viele interessante Gespräche und fachliche Auseinandersetzungen später verließen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müde aber glücklich die Veranstaltung. Wir hoffen auf eine baldige Wiederholung!

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s